Automatische Platzierung auf Konkurrenz Produkt ASINs

Bei Automatische Kampagnen platziert Amazon gesponserte Produkte auf jeglichen Seiten, die für das Produkt relevant erscheinen:


Das bedeutet vor allem die Suchergebnis Seiten, als auch Detailseiten ähnlicher Produkte:

 

Dieser Anzeige-Typ kann zum einem automatisch über Automatische Kampagnen erzeugt werden, und zum anderen manuell über Manuelle Produkt Targeting Kampagnen.

 

"Positive" ASINs und deren Top Keywords bewerben

Im November 2018 führte Amazon die Möglichkeit ein, auf den Detailseiten von Produkten gezielt Werbung zu schalten, sodass gut funktionierende ASINs nun aktiv über Manuelle Kampagnen bespielt werden können.

Zusätzlich können die Keywords jener Produkte genutzt werden, indem

a) der Titel des Produkts geprüft wird oder

b) die ASIN Rückwärtssuche von Sonar verwendet wird.  Sonar gibt jene Keywords an, für welche die ASIN auf der ersten Seite der Suchergebnisse landet.

Künftige Kunden können somit durch gezielte Anzeigen auf die bei Sonar ermittelten Keywords bereits einen Schritt vor Produktseite auf den Suchergebnisseiten abgefangen werden.

 

Negative ASINs hinzufügen (nur für manuelle Kampagnen)

Innerhalb von Manuellen Kampagnen können negative ASINs hinzugefügt werden, um Anzeigen auf schlecht funktionierenden Wettbewerber-Produkten zu vermeiden:

Auch hier kann aber die zuvor beschriebene Methode genutzt werden und z.B. die durch Sonar ermittelten Keywords zu der Negativen Keywords Liste hinzugefügt werden.


Hinweis:

Obwohl es technisch gesehen möglich ist, ASINs auch bei automatischen Kampagnen auf negativ zu setzen, erfüllt dies nicht den erhofften Zweck. Es würde dadurch lediglich vermieden werden, dass die Anzeige erscheint, wenn jemand die ASIN in Amazons Suchleiste eingibt.

War diese Antwort hilfreich für dich?