Wie es funktioniert

Zunächst einmal empfieht es sich diesen Artikel (hier klicken) durchzulesen, welcher alles rund um die dynamischen Gebote im Detail erklärt.

 

Empfehlung für neue oder noch nicht optimierte Kampagnen: Nur Senken

Je weniger Daten Amazon zu einem Produkt hat, desto ungenauer wird ihre Fähigkeit die Konversionswahrscheinlichkeit vorauszusagen. Für neue Kampagnen, wo der Fokus zu Beginn eher auf Kostenreduktion (und Keyword Recherche) liegt, empfehlen wir "Nur senken" auszuwählen.

Das gleiche gilt für Kampagnen, die noch nicht vollends optimiert sind (z.B. durch negative Keywords oder Performance basierte Gebotsanpassungen).

 

Empfehlung für optimierte & gut laufende Kampagnen: Erhöhen & Senken

Sofern eine Kampagne bereits einiges an Daten angesammelt hat und ordentlich optimiert wurde, kann "Erhöhen & Senken" dabei helfen, noch verkaufseffizienter zu werden.


Empfehlung für neue Kampagnen mit aggressiver Strategie: Fixiert

Sofern eine neue Kampagne um jeden Preis angetrieben werden soll (z.B. um erste Bewertungen zu sammeln oder Keyword Rankings anzukurbeln), stellt fixiert eine gute Option dar, um Amazon zu zwingen das jeweilige (hohe) Basisgebot zu nutzen.

Mit Nur senken oder Erhöhen & Senken würde Amazon die Gebote sonst für neue Kampagnen, denen es noch nicht "vertraut", die Gebote stets senken.

 

Änderung der Gebotsstrategie in Sellics

Im Optimierungsreiter können die Strategie für mehrere Kampagnen gleichzeitig angepasst werden:

 

Gutes Zusammenspiel von Automations-Regeln & Dynamischen Regeln

Obwohl Sellics nicht darüber informiert wird, wie oft und um wie viel gewisse Gebote in Echtzeit dynamisch angepasst werden, ergibt es dennoch für die Regeln Sinn, das Basisgebot z.B. zu senken, wenn der ACOS zu hoch ist.

Amazon führt anschließend seine dynamischen Anpassungen je nach erwarteter Conversion Rate fort, aber auf der Grundlage des neuen Basisgebots. 

War diese Antwort hilfreich für dich?